Spätsommerliches Foodbloggertreffen auf dem Biohof Bursch

Anna bei der Ernte auf dem Biohof Bursch

Frisch geerntet und gekocht

Nun waren wir Foodblogger bereits zum 3. Mal auf dem wunderschönen Biohof Bursch in Bornheim-Waldorf eingeladen und wieder einmal haben wir nicht nur viel Spaß gehabt, sondern wir haben auch reichlich gelernt. Über einen schönen Spätsommertag auf den Feldern und anschließender Kochsession, liest Du im Folgenden.

Foodblogger ernten

Morgens um 8.00 ist die Erntezeit in der Regel für den Bauern schon durch und das Obst- und Gemüse ist bereits im Laden oder auf dem Weg dahin. Nicht so, wenn Foodblogger ernten – wir durften etwas später kommen, denn zwischen 5h und 6h das war einfach zu früh für uns. Nach dem wir also alle auf dem Hof angekommen waren, wurde uns der erfahrener Helfer Faruk an die Hand gegeben bzw. auf den Trecker gesetzt und los ging es- kreuz und quer durch die Felder zu Brokkoli, Pflücksalat, Kräutern, Paprika, Tomaten und was wir sonst so für unsere Kochkreationen, die wir später im Laden zubereiten sollten, brauchten. Samstags ist beim Biohof Bursch immer Verkostungs-Tag und diesmal durften wir Foodblogger unsere eigenen Rezepte feilbieten- und das sogar mit frisch geernteter Ware.





Foodblogger kochen

Als wir nach 2 Stunden alles nötige zusammengesammelt hatten, hat sich jeder von uns Bloggern einen Platz in der Hofeigenen Backstube gesucht und mit der Zubereitung der Frischware losgelegt. Ich habe einen Brokkoli-Paprika-Salat mit gerösteten Sonnenblumenkernen und Sesam gemacht. Es war ziemlich wuselig in der Küche mit so vielen Kollegen, die eigentlich die Backstube der Bursch´s ist, aber wir haben das gut gemeistert. Die übrigen Foodblogger haben Speisen, wie Mangold-Flammkuchen, Grießbrei mit Pflaumen, Gazpacho, Ratatouille, Gurken-Paprika-Salat, Tzatziki und Wirsing-Strudel gezaubert.



Foodblogger-Verkostung

Alle Gerichte wurde in kleine Schälchen gegeben und wir durften den Kunden, die grad ihren Samstags-Einkauf erledigten, ihren Aufenthalt im Laden mit unseren Leckereien versüßen. Das kam ziemlich gut an und die Kundschaft war durchweg begeistert von unseren Rezepten.

Folgende Foodblogger haben gekocht und waren dabei:

Gabi vom Blog http://www.freitag-ziegler.de/ mit ihrem Wirsing-Strudel. Einen histaminarmen Mangold-Flammkuchen gab es von Daniela. Melanie hat diverse Salate gezaubert und verrät uns ihr LieblingsTzatziki-Rezept auf ihrem Blog.

Ria von Frau Stiller backt hat neben einer herrlichen Gazpacho, noch einen sehr beliebten Grießbrei mit Pflaumenkompott gekocht. (Die Gazpacho und den Kompott habe ich als einziges probiert, da der Rest nicht vegan war- toll das aber alles übrige vegetarisch war 🙂 !)

Nicole von Querbeet-natürlich kochen hat ein sehr leckeres Ratatouille gekocht, welches am längsten gebraucht hat. Das passte prima, da die übrigen Speisen recht schnell verputzt waren.

Mein Fazit

Es fasziniert mich immer wieder bei den Bursch´s zu sein. Das ganze Ambiente, die Stimmung im Laden und die netten Mitarbeiter- man fühlt sich dort einfach gut aufgehoben und hat ein echt authentischen Einkaufsgefühl, so direkt neben den Feldern.

Das wir Foodblogger sogar diesmal mit auf die Felder zum Ernten fahren durften, war noch mal ein tolle Erfahrung mehr. Was es doch alles braucht bis das Gemüse/ das Obst hübsch aussehend im Verkaufsregal dargeboten wird. Wenn man das einmal mitgemacht hat oder sich das zumindest bewusst gemacht hat, dann steigt die Wertschätzung für Lebensmittel enorm (jedenfalls bei mir)- ich denke, dass es wichtig wäre in unserer heutigen Zeit, diesen Bezug zum Ursprünglichen und absoluten Grundbaustein gesunder Ernährung, sich regelmäßig bewusst zu machen. Gerade unseren Kinder, die größtenteils in Städten aufwachsen, fern ab von Mutter Natur, fehlt dieser Bezug. Dadurch verlieren Lebensmittel in ihrer ursprünglichen Art, vollkommen an Bedeutung für die nachwachsenden Generationen und Functional Food, Nahrungsergänzungsmittel und andere “coole” neue “Leben”smittel, die ihrem Namen nicht gerecht werden, bekommen einen Stellenwert, der ihnen nicht gebührt. (Häufig durch die Werbung schön geredet und hoch gelobt).

Anna vor dem Biohof Bursch

Also Ihr lieben Familien: Fahrt immer mal wieder mit Euren Kinder aufs Land direkt zum Erzeuger der Lebensmittel. Das fördert nicht nur die Wertschätzung für gesunde Lebensmittel, sondern Eltern und Kinder können einiges lernen dabei. Es gibt mittlerweile ja auch Bauernhöfe, die regelmäßig irgendwelche Aktionen anbieten oder wo man Tiere bestaunen kann (das passt zwar nicht in mein veganes Mindset, aber so kann man das den Kindern/ Eltern vielleicht notfalls etwas schmackhafter machen). Was auch die Wertschätzung ungemein erhöht, ist Urban Gardening, so wie ich es dieses Jahr bei “meine-ernte” gemacht habe. Zur Zeit ist Apfelernte und da gibt es immer schöne Apfelfeste auf den Höfen, also schaut mal, wo in Eurer Nähe ein schöner Hof für Euch ist, dem ihr einen Samstagsbesuch abstatten könnt!

Vielen Dank an Lothar Tolksdorf und an die Familie Bursch für das tolle Event auf dem Biohof Bursch, es war mal wieder sehr schön!!!

Mehr über den Biohof Bursch auf der Webseite: www.biohof-bursch.de

Weitere Artikel von mir zum Demeter Biohof Bursch:

Stay happy and healthy!
Deine Anna

geschrieben von
More from Anna Maynert

Auf welche Nährstoffe muss ich als Mutter bei meinen Kindern besonders achten?

Mit diesen 10 Nährstoffen wirst Du den Ansprüchen einer gesunden, vollwertigen, pflanzlichen...
Mehr Lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.