Lisa und die Gänse

Kinderbuch Lisa und die Gänse

Ein kleines Mädchen möchte lieber auf Gänsen fliegen, als sie an Weihnachten essen

In dem Kinderbuch „Lisa und die Gänse“ erzählt Annette Jacob-Zube die Geschichte von einem kleinen Mädchen namens Lisa. Lisa liebt Gänse sehr und würde am liebsten wie Nils Holgerson auf ihren Rücken mitfliegen können. Als sie etwas größer wird und es wieder auf Weihnachten zugeht, freut Lisa sich sehr auf das Fest. Wie jedes Jahr soll es Gänsebraten geben.

Zum ersten Mal fällt Lisa auf, dass da doch etwas nicht stimmt. Sie liebt Gänse und soll sie essen? So vergeht ihr erstmal ihre Vorfreude auf Weihnachten und sie grübelt hin und her. Als sie mit ihren Eltern darüber spricht, erntet sie Missverständnis. Da redet Lisa mit ihrer besten Freundin Lena, die Vegetarierin ist und die auch findet, dass Tiere zum Kuscheln und Liebhaben da sind und nicht zum Essen.

Als es nun endlich Weihnachten ist, sitzt Lisa bedröppelt am Esstisch und beobachtet mit Entsetzen, wie sehr der Verzehr der toten Gans zelebriert wird. Etwas trotzig und definitiv überfordert mit der Situation, isst sie dann doch ein Stück Gans. In der darauffolgenden Nacht, hat sie einen Alptraum, in dem sie als Gans von ihrer Mutter getötet wird (dazu gibt es auch ein leicht blutiges Bild). Die Nacht verläuft insgesamt noch recht stürmisch und als sie am nächsten Tag aufwacht, geht Lisa verstört zu Lena.

Blick in das Buch Lisa und die Gänse

Dort reden sie über den Traum mit Lena´s Oma, die auch Vegetarierin ist und überlegen sich eine Lösung, wie es für Lisa nun weitergehen kann, damit sie nicht mehr für das Leiden der Tiere mitverantwortlich ist. Außerdem beschließen sie die Reste der armen Gans, die gestern als Braten auf dem Tisch lag, zu beerdigen. Lenas Oma hilft Lisa dabei. Lisa´s Eltern kommen gerade als Lisa, Lena und ihre Oma den Braten in die Erde gelassen haben. Da kommt es natürlich zum Eklat zwischen den Erwachsenen. Lena´s Oma antwortet auf das Entsetzen und den Ärger von Lisa´s Eltern mit einem Gebet und das ist das Ende der Geschichte.

Abschließend gibt es auf der vorletzten Seite noch eine kurze Weiterführung, was aus Lisa geworden ist- erst eine Vegetarierin und dann eine Veganerin. Auf der letzten Seite gibt es schlussendlich noch eine kurze Erläuterung, was VegetarierInnen und VeganerInnen sind.

Fazit:

Das Buch hat eine schöne Geschichte, die sich mit einem wichtigen Thema beschäftigt, dem Weihnachtsessen und den Gänsen. Die Geschichte ist kindgerecht geschrieben und die Illustrationen gefallen mir sehr gut. Inhaltlich könnte das Buch auch für jüngere Kinder sein, allerdings finde ich ein, zwei Bilder etwas zu deutlich dargestellt. Da hätte die Phantasie der Kinder gereicht, wie ich meine. Daher ist meine Leseempfehlung frühestens ab dem Grundschulalter, vielleicht auch eher ab 8 oder 9. Das Buch eignet sich für alle, die eine “pflanzliche Entwicklung” ihrer Kinder unterstützen möchten.

Lisa und die Gänse bei amazon bestellen*

Autor: Annette Jacob-Zube
Erscheinungsdatum: 09. September 2016

Verlag: Books on Demand

* = Affiliatelink

geschrieben von
More from Anna Maynert

Himbeer-Cashewcreme-Kuchen – rohvegan

Himmlisch lecker! Mein vegan & rohes Kuchenrezept Im Frühling haben mein Mann...
Mehr Lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.