#074 – Podcastserie: Essgestört – Nicht nur Dünne sind essgestört – Kathrin

Podcastfolge Essgestört - Nicht nur Dünne sind essgestoert - Kathrin

Podcastserie über Essstörungen: Folge 5

85 % der Frauen hassen ihren Körper! Nicht alle entwickeln eine lebensbedrohliche Essstörung, doch viele sind durch diesen einsamen Kampf gegangen und leiden teils ihr ganzes Leben unter den Folgen, wenn nicht körperlich, dann mental! Nur wenige schaffen es wirklich ganz frei davon zu leben.

In dieser Podcastserie spreche ich mit jungen Frauen, die diesen Leidensweg gegangen sind und die andere davor bewahren möchten bzw. durch ihr öffentliches Statement wünschen sie sich, anderen eine Hilfe zu sein, teils damit sie gar nicht erst in eine Essstörung hineingeraten und teils damit ihre eigene Erkrankung, die sie lange fest im Griff hatte, nicht ganz umsonst war.

In Folge 5 spreche Ich mit Kathrin …

Links & Shownotes

Die private Facebook-Gruppe für alle die, die ein Thema mit essen haben: https://www.facebook.com/groups/676344052749187/

Die Tools von Kathrin:

  1. Sei Du selbst in jeder Minute Deines Tages.
  2. Pflege bewusst Deinen Körper und geniesse Deinen Körper bei der Massage, der Fußpflege oder bei der Kosmetikerin.
  3. Wähle bewusst Deine Lieblingskleidung und achte auf Wohlfühlkleidung, die Deine Schönheit unterstreicht (die innere).

Die Links zur Show:

https://www.innenleben-design.com/
https://www.facebook.com/kathrin.kniepsvogelgesang

Alle Folgen aus der Podcastserie Essgestört

Ich hoffe, Dir hat diese Podcastfolge gefallen! Wenn ja, dann freue Ich mich, wenn Du sie teilst, mir eine Bewertung gibst und die Show abonnierst.

Podcast auf Itunes abonnieren

Stay healthy and happy!
Deine Anna

geschrieben von
More from Anna Maynert

Brokkoli-Paprika-Salat mit gerösteten Sonnenblumenkernen und Sesam

Diesen Salat habe ich vor kurzem in einem Restaurant gegessen und war...
Mehr Lesen

7 Kommentare

  • Liebe Kathrin, Liebe Anna!

    Vielen Dank für diese Podcaastfolge. Ich konnte mich in so vielen Dingen die Kathrin erzählt hat wieder finden. Ich habe z.B. lange Zeit angenommen ein sehr dickes Kind gewesen zu sein, weil meine ganze Familie, besonders meine Mutter die selbst immer mit ihrem Gewicht “kämpfte” immer sehr darauf bedacht war dass ich ja nicht zu viel Süßes oder ungesundes esse (wobei bei uns zuhause kein Lebensmittel verboten war). Erst jetzt im Erwachsenenalter sehe ich auf alten Kinderfotos von mir, dass ich eigentlich gar nicht dick war. Mit schlechtem Gewissen bei “ungesunden” Essen kämpfe ich noch heute. Aber es wird immer besser und ich entwickle mich immer mehr Richtung “normales” Essverhalten.
    Nochmal ein riesen Dankeschön für diese Podcastfolge! Es ist immer schön zu wissen, dass auch andere Frauen ähnliches fühlen und frau nicht alleine ist!

    • Wie toll, dass Dir die Podcastfolge gefallen hat, liebe Vegannewbie und danke für das Teilen Deiner Story!
      Ja, ich finde es auch wichtig mit dem Thema an die Öffentlichkeit zu gehen. Es betrifft soviele von uns und es verliert an Kraft, wenn wir es teilen!
      Alles Liebe für Dich!
      Deine Anna

    • Dieses Interview passt nicht wirklich in deine Reihe der Essstörung. Ich finde hier handelt es sich um ein normales Diätverhalten. Sie wog bei 1,61cm und 58 kg normal und mit 84kg ist es schon übergewichtig, Kathrin hat noch nicht einmal Essattacken gehabt, übermäßig Sport getrieben oder ähnliches gemacht. Es ist für mich eher ein Aufmerksamkeit die hier erhascht wird, da viele sagen sie seien essgestört um im Mittelpunkt zu stehen, obwohl solche oft nicht wissen was es heißt essgestört zu sein. Das Nacht mich oft wütend!
      Ich bin 32, leide seit ich 14 bin an einer Essstörung und war auch mehrfach in therapeutischer Behandlung. Es ist ein ewiger Kampf.

      • Liebe Friederike, vielen Dank für Deinen Kommentar. Es tut mir leid, dass Du schon solange betroffen bist.
        Ich glaube, es ist sehr schwer von außen zu sagen, wie sehr ein anderer Mensch leidet. Auch Kathrin hat sich betroffen gefühlt, das möchte ich ihr nicht absprechen. Mir war es wichtig auch mal eine Frau zur Sprache kommen zu lassen, die fülliger war/ist und nicht nur die, die sich knochig hungern. Wenn Du Dich darüber ärgerst, dann tut mir das leid. Ich weiß, dass es ein ewiger Kampf ist, aber ich weiß auch, dass man daraus aussteigen kann. Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei und hoffe, dass Du schnellstmöglich einen Weg findest. Sonst kannst Du mich auch gern per Email anschreiben für ein Coaching 🙂 ! Alles Liebe – Deine Anna

  • Es war auch überhaupt nicht böse gemeint.
    Ich finde es sehr stark, wenn Betroffene offen über das Thema sprechen können und anderen damit helfen wollen. Sehr gut!
    Ich lebe seit zwei Jahren jetzt auch vegan und mir geht damit sehr gut, bin seitdem stabil. Das erste Jahr war schwierig, da hab ich nochmals ziemlich viel abgenommen, aber seit diesem Jahr geht es gewichtsmäßig bergauf und ich hab endlich 40kg erreicht bei 1,63cm.
    Leider ist es ein ewiger Kampf und da ich seit ich 14 Jahre alt bin (und nun schon 32) an einer Essstörung leide, bin ich der Meinung, dass ich damit lernen zu leben muss, wie ein trockener Alkoholiker. Es wird bestimmt nie ganz verschwinden, dass “kleine Männel ” im Kopf, aber ich lernfähig es zu beherrschen und es wird von zeit zu zeit kleiner.
    Danke für deine tolle Podcastfolge, lg Friederike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.