Stellungnahme zum Fall des vegan mangelernährten Mädchens aus Australien

Schadet vegane Ernährung Kleinkindern?

Vegan = Mangelernährt

Der Fall des australischen Mädchens, das mit 19 Monaten weder Zähne noch einen altersgemäßen Längenwachstum vollzogen hat, geht zum 2. Mal durch die Schlagzeilen.

Vor anderthalb Jahren war das Mädchen damals mit unter 5 kg Körpergewicht ins Krankenhaus eingeliefert worden. Es war lethargisch und war in einem Zustand höchster Mangelernährung. Wenn man sich den Artikel im Guardian https://www.theguardian.com/australia-news/2019/aug/22/vegan-parents-of-malnourished-toddler-sentenced-to-300-hours-community-service genau durchliest, wird ziemlich deutlich, dass das Kind vor allem auch vernachlässigt wurde und es lässt sich annehmen, dass es grundsätzlich viel zu wenig Essen und Fürsorge bekam.

Der Fall geht also erneut durch die Schlagzeilen, da das Urteil gegen die Eltern in dieser  Woche verhängt wurde (s. dazu auch mein Interview mit dem WDR am 23.08.2019)

Vegane Kinderernährung – eine Gefahr für die Kinder?

Die Aufmerksamkeit für die vegane Ernährung von Kleinkindern und Säuglingen kommt leider immer wieder nur durch solche negativSchlagzeilen in die Köpfe der Menschen.

Kaum wird ein Fall bekannt, wo ein Kind mangelernährt ist und sich annähernd eine pflanzenbetonte Ernährung andeutet, stürzen sich die Medien darauf und pragern die vegane Ernährung an.

Bedauerlich, dass dadurch ein sehr verdrehtes Bild auf die vegane Ernährungsweise geworfen wird.

Der Vorteil ist: es wird mehr über Veganismus gesprochen und das Thema erreicht auch Menschen, die sich sonst nie den Kopf über Ernährung zerbrechen würden. 

Zu dem gibt es mittlerweile viele Influencer und vegane Fachleute, die Statements zu solchen Vorfällen in Umlauf bringen, um Licht in die Verwirrung über die vegane Kinderernährung zu bringen.

Gottseidank wird die Studienlage auch immer besser und wir können heute mit Sicherheit sagen, dass eine vegane Ernährung im Säuglings- und Kindesalter, gut geplant, sehr wohl möglich ist und bei Substitution von Vitamin B12 und einer nährstoffdichten Mahlzeitenzusammenstelllung, keinerlei Mängel zu erwarten sind (natürlich ist jedes Individuum anders und jedes Kind kommt mit einem anderen Genpool auf die Welt, so dass individuelle Verträglichkeiten berücksichtigt werden sollten- aber dafür sucht man einen Fachmann, wie mich auf 😉 und lässt sich mindestens einmal ordentlich beraten). 

Mit regelmäßigen Blutuntersuchungen und einer bewussten, vollwertigen Ernährung gedeiht das vegane Kind dann sicherlich besser als ein mischköstlich ernährtes Kind, denn hier reflektieren die Eltern meist nur rudimentär ihr Ernährungsverhalten und laut der VechieStudie von Dr. Markus Keller sind Mischköstler Kinder nicht besser mit einigen Nährstoffen versorgt (z.B. Folsäure oder Eisen) als vegan ernährte Kinder.

Ist eine mischköstliche Ernährung der Schlüssel zur Gesundheit?

Wenn man sich die Statistiken zu ernährungsabhängigen Erkrankungen, wie z.B. Diabetes Typ 2 im Kindesalter ansieht, dann wird deutlich, dass die mischköstliche Ernährung in der heutigen Zeit völlig in Schieflage geraten ist – zu groß ist die Vielfalt der industriell manipulierten, ungesunden Lebensmittel, so dass es dem unerfahrenen Verbraucher schwer fällt zwischen “leckeren”, weil aromatisierten und voll technologisierten Lebensmittel und natürlich gesunden Lebensmitteln zu unterscheiden (alle Brötchen müssen immer gleich aussehen- das erfordert höchste Technologie- auch bei Äpfeln und Tomaten bzw. insgesamt bei natürlichen Nahrungsmitteln ist das mittlerweile so- es wird solange gezüchtet bis der Apfel perfekt aussieht und die Tomate eine harte, unempfindliche Schale bildet, damit sie bis zum Verbraucher ansehnlich aussieht- oft schimmeln/ faulen solche hochgezüchteten Obst- und Gemüsesorten dann von innen heraus- schon mal bemerkt?).

Dazu kommt, dass der unreflektierte Verbraucher ein unberechtigt blindes Vertrauen in die Industrie hat: “ Die werden ja nichts verkaufen, was mir schadet”- leider sprechen die Zahlen der ernährungsabhängigen Erkrankungen, wie Diabetes 2, Krebs und koronare Herzerkrankungen eine andere Sprache.

Die Zahlen für Adipositas, Diabetes Typ 2, Krebs (auch schon im Kindesalter) und koronare Herzerkrankungen steigen stetig und es lässt sich ein signifikanter Zusammenhang zwischen Ernährung und einer erhöhten Krankheitswahrscheinlichkeit feststellen. 

Daher ist eine kritische Hinterfragung der üblichen Ernährungsformen, wie der Mischkost durchaus berechtigt.

Leider bleibt das bei der Berichterstattung solcher Pressemitteilungen immer unerwähnt, was sehr schade ist, denn so wird der Anschein erweckt, dass nur die vegane Ernährung eine Mangelernährung ist.

Fakt ist jedoch, dass die meisten veganen Eltern wesentlich besser in Ernährungsfragen informiert sind, als der Durchschnitts-Erwachsene.

Fazit

Neueste Studien zeigen, dass vegan ernährte Kinder in der Regel deutlich besser mit einigen Nährstoffen ernährt sind als mischköstlich ernährte Kinder.

Ist eine vegane Ernährung im Säuglings- und Kindesalter also sinnvoll und sicher?

JA!

Wer die vegane Ernährung für seine Kinder gut plant, vielseitig und nährstoffdicht gestaltet, der kann guten Gewissens seine Kinder vegan aufziehen.

Ich empfehle den Eltern aber unbedingt eine mindestens einmalige Ernährungsberatung bei einem ausgewiesenen Ernährungsberater mit Spezialisierung auf die vegane Ernährung, um ganz sicher zu sein, dass man alles wichtige beachtet und um einen Überblick zu bekommen, was man den Kinder täglich an Nahrungsmitteln anbieten sollte, damit alle kritischen Nährstoffe in einer ausreichenden Menge zugeführt werden. Eine Supplementierung von Vitamin B12 ist dabei unumgänglich.

Da die kindlichen Organismen sich im Aufbau befinden und manche Mangelsituationen nicht und oder nur sehr schwer wieder rückgängig zu machen  sind, sollten Eltern hier nicht einfach nur “experimentieren” und blind vertrauen, sondern sich gezielt und verantwortungsbewusst beraten lassen.

Hier findest Du alle kritischen Nährstoffe der veganen Ernährung im Überblick, die Zufuhrempfehlungen und die möglichen Auswirkungen bei einem Mangel.

Ich hoffe, ich konnte Dir mit diesem Artikel weiterhelfen und freue mich sehr über Dein Feedback in den Kommentaren!

Stay healthy and happy!
Deine Anna


Interview: Schadet vegane Ernährung Kleinkindern?

Zu dem Thema „Schadet vegane Ernährung Kleinkindern?“ wurde ich am 23.08.2019 spontan vom WDR interviewt. Den kompletten Beitrag könnt ihr hier nachlesen: https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/wdr-aktuell/video-schadet-vegane-ernaehrung-kleinkindern-100.html


Buch: Vegan für unsere Sprösslinge

am 1. Oktober 2019 erscheint mein neues Buch, welches ich gemeisam mit Carmen Hercegfi als Ratgeber & Kochbuch rund um die gesunde vegane Kinderernährung geschrieben habe.
-> Weitere Informationen und Vorbestellungen


Quellen:

*https://www.bfr.bund.de/de/ernaehrungsbedingte_erkrankungen-54472.html

Dt Ärztebl 1999; 96: A-977-978

Niko Rittenau “Vegan Klischee adé”, 1. Auflage 2018

http://ifane.org/forschung/aktuelle-projekte-2/

https://www.nikorittenau.com/about/#vision 

Nützliche Links:

https://www.bvl.bund.de/DE/01_Lebensmittel/02_UnerwuenschteStoffeOrganismen/lm_UnerwuenschteStoffeOrganismen_node.html – Stoffe, die in konventionellen Lebensmitteln enthalten sind und auch zur Krankheitsentstehung beitragen, darum besser auf BIO setzen und solche Stoffe reduzieren!

https://www.youtube.com/channel/UCy828Y1Z2lhA7RcC6OZffZA 

Tags from the story
, ,
geschrieben von
More from Anna Maynert

Franken vegetarisch – Das Knoblauchsland Kochbuch

Vegetarische & vegane Varianten von regionaler, deutscher Küche Die liebe Marianne J....
Mehr Lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.