Stress als Dauerzustand! Wie Ashwagandha Mütter unterstützen kann

Die Weihnachtszeit ist schön und stressig. Das gleiche gilt für die Zeit rund um die Ferien, die Zeugnisvergabe und die Kindergarteneingewöhnung. Mütter sind täglich im Dauereinsatz. Verschnaufpausen sind selten und wenn sich doch einmal ein Moment findet, um durchatmen zu können, fällt das Abschalten schwer. Wenn der Körper und Geist jeden Tag Marathonstrecken zurücklegt, gelingt es eben nicht, Entspannung auf Knopfdruck durchzusetzen. 

In dem Zusammenhang hat das ayurvedische Heilkraut Ashwagandha in den letzten Jahren zunehmend die Aufmerksamkeit von Müttern auf sich gezogen. Mit den wertvollen Inhaltsstoffen soll es gelingen, Stress und Schlafprobleme zu bekämpfen – für mehr Erholung im Alltag.

Abgespannt und müde? Wie Ashwagandha helfen kann

Der Alltag mit Kindern ist spannend und erfüllend. Unumstritten verlangt er Müttern aber so einiges ab. Sie fungieren als eine Art Koordinierungsstelle zwischen Schule, Kindergarten und Haushalt. Natürlich soll auch die eigene berufliche Perspektive nicht zu kurz kommen. Die Freizeit ist vollgepackt mit Sportveranstaltungen der Kinder und Spielverabredungen. Kommt die eigene Erholung dauerhaft zu kurz, ist irgendwann die Luft raus. Der anhaltende Leistungsdruck kann ernsthafte Folgen nach sich ziehen, die nicht selten in einem Burnout enden.

Mit der Heilpflanze Ashwagandha soll es gelingen, Stresssituationen entspannter zu meistern und wieder neue Kraft zu schöpfen. Tatsächlich konnten im Rahmen einer Studie Hinweise darauf gefunden werden, dass das Stressempfinden durch die Einnahme von Ashwagandha positiv beeinflusst werden kann.1

Was ist Ashwagandha?

Ashwagandha wächst vornehmlich in Südasien, Afrika und ausgewählten Teilen von Europa. Das ayurvedische Heilkraut zählt zu der Familie der Nachtschattengewächse und wird traditionell dafür eingesetzt, um Ängste zu mindern und Stresszustände auszubalancieren. Auch der Cholesterinspiegel und das Immunsystem sollen von der Ashwagandha-Einnahme profitieren. Für die potenzielle Wirkung werden folgende Inhaltsstoffe verantwortlich gemacht:

  • Withanolide
  • Alkaloide
  • Choline
  • Fettsäuren
  • Aminosäuren

Ashwagandha gilt als natürliches Adaptogen

Als Adaptogene werden biologisch aktive Pflanzenstoffe bezeichnet, die den Körper dabei unterstützen, Stresssituationen besser zu bewältigen. Erfahrungsberichten zufolge soll Ashwagandha das Wohlbefinden steigern, indem die Pflanzenextrakte dafür sorgen, dass sich Anwender entspannter und ruhiger fühlen.

Ashwagandha scheint für Mütter aber noch eine weitere positive Eigenschaft im petto zu haben. Das Stichwort lautet Schlafbeere. Womöglich verdient die Heilpflanze ihren Alternativnamen zurecht, da sie insbesondere Menschen mit Schlafproblemen zu helfen scheint.

Studien legen den Verdacht nahe, dass die Inhaltsstoffe von Ashwagandha dabei unterstützen die Schlafqualität zu verbessern.2 Bekanntermaßen ist Schlaf besonders unter Müttern Mangelware. Wohl auch deshalb greifen immer mehr Frauen zu den beliebten Nahrungsergänzungsmitteln.

Raus aus dem Gedankenkarussell mit Ashwagandha 

Einer Übersicht des Huntington College of Health Sciences zufolge soll Ashwagandha dafür eingesetzt werden, um innere Ruhe und Stärke zu verleihen. Das ist vor allem für Mütter interessant, denen es häufig nicht gelingt, aus dem Gedankenkarussell auszusteigen. Grund dafür sind die täglich neuen Herausforderungen, denen sie sich stellen müssen.

Dem Heilkraut Ashwagandha wird eine stress- sowie angstlösende Wirkung zugeschrieben. Daher könnten die Pflanzenextrakte womöglich dabei behilflich sein, herausfordernde Situationen zu meistern. Neben Erfahrungsberichten deuten auch wissenschaftliche Untersuchungen auf die angstlösenden und beruhigenden Effekte von Ashwagandha hin4. Forscher konnten feststellen, dass die Pflanzenextrakte eine GABA-ähnliche Wirkung hervorrufen. So sollen die Inhaltsstoffe dieselben Rezeptoren ansprechen, wie der körpereigene Neurotransmitter GABA. Das Ergebnis könnte eine entspannende und ausgeglichene Wirkung sein.

Fazit

Die Anwendung von Ashwagandha beschränkt sich nicht länger auf die traditionelle Heilkunst. So wird die Schlafbeere auch bei Müttern immer beliebter. Auch wenn die Heilpflanze Linderung bei vielen Beschwerden verspricht, wird sie vor allem eingesetzt, um den Körper in stressigen Situationen und bei Angst zu unterstützen.

Neben Erfahrungen von Anwendern untermauern auch wissenschaftliche Untersuchungen viele Thesen in Bezug auf Ashwagandha. So konnte festgestellt werden, dass die Pflanzenextrakte ähnlich wirken wie der körpereigene Neurotransmitter GABA.

Anwender nehmen die Pflanzenextrakte besonders gerne ein, um sich entspannter zu fühlen und die Schlafqualität zu optimieren.

Bei der Auswahl von Ashwagandha sollte vor allem auf die Qualität geachtet werden. Entsprechende Kapseln oder Pulver sollten einen hohen Withanolid-Gehalt aufweisen. 

Dieses Ashwagandha habe ich gestestet und war sehr zufrieden mit der Wirkung:  https://steiger-naturals.de/products/ashwagandha-kapseln-extrakt.*

Quellen:

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23439798
  2. https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0172508
  3. http://www.earthwisevitamins.com/literature/Ashwaganda.pdf
  4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3573577/

*Werbung unbezahlt

Ich hoffe, der Artikel hilft Dir und wenn Du Dich angesprochen fühlst, dann bin ich gespannt, wie es bei Dir wirkt, wenn Du es testest!

**Fotocredit der Wurzel: AdobeStock_228891168 (Autor: Arundhati)

geschrieben von
More from Anna Maynert

#020 – LadiesSpecial – Fit, gesund & sexy (Teil 3)

In der dritten Folge des Ladies Special vom Vegan Podcast bekommst Du...
Mehr Lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.