Wie kannst Du Deine Kinder nur vegan ernähren! Das ist so unverantwortlich!

Kinder vegan ernähren - wie kannst Du nur

Gelassen umgehen mit diesem immer wiederkehrenden Vorwurf

So oder so ähnlich wird man manchmal als vegane Mama attackiert, wenn man seinen Nachwuchs vegan ernährt. Gottseidank sind mittlerweile viele Menschen auch etwas aufgeklärter und lehnen vegane Ernährung nicht grundsätzlich ab, aber besonders wenn es um die Kinder geht, wird man doch immer mal wieder gegen den Kopf gestoßen.

Meistens ist man zu perplex, um richtig zu reagieren und gut zu kontern. Deshalb hier ein paar Tipps, wie Du nicht dumm da stehst, wenn Dir das nächste Mal jemand wieder eine verbale Backpfeife verpasst.

Schlagfertige Antworten & Tipps

1. Tief durchatmen

2. Interessiert nachfragen: “Ach? Wie ernährst du denn dein Kind? Und achtest du auch darauf, dass es genug Eisen, Calcium, Folsäure, B-Vitamine und Vitamin D bekommt? Ist eure Ernährung so vielfältig, dass ihr regelmäßig Quinoa, Amaranth, Hafer, Dinkel und verschiedenstes Gemüse esst?”

3. “Bei uns gibt es jeden Tag einen frischen Salat mit lecker gerösteten Kernen, den lieben die Kinder- wir essen jeden Tag 5 Portionen Obst und Gemüse, schafft ihr das denn auch, wenn ihr Fleisch und Milchprodukte eßt? Soviel könnte ich gar nicht essen….”

4. Auf die Frage: Ernährt ihr euch vegan? “Ja, ich möchte nicht, dass meine Kinder genmanipulierte tierische Produkte zu sich nimmt- die Gefahren lassen sich einfach nicht abschätzen- wer weiß was das alles mit den menschlichen Genen macht. Aber das möchtest Du sicher auch nicht und kaufst deshalb ausschließlich Bioprodukte, oder?”

5. “Ja, im Augenblick noch vegan, aber wenn der Sommer kommt, essen wir nur noch das, was uns die Natur von ganz alleine schenkt” 🙂

6. “Ich weiß, dass es unverantwortlich ist sein Kind vegan zu ernähren, aber ich bin eben eine schlechte Mutter. Ich informiere mich auch nicht, worauf ich achten muss bei veganer Kinderernährung- aber bitte zeig mich nicht an!”

7. “Seitdem ich weiß, dass die Kälbchen gleich nach der Geburt der Mutterkuh entrissen werden und die Kuh wochenlang laut schreit, dass sie ihr Kälbchen wiederbekommt, bringe ich es einfach nicht übers Herz in irgendeiner Form noch Milchprodukte in unserem Haushalt zu haben- stell Dir mal vor, man würde dir dein Baby nach der Geburt wegnehmen, schlimm, oder? Nur damit wir Milch trinken können, das finde ich grausam.”

8. “Seitdem ich weiß, dass in der konventionellen Kuhmilch Hormone, Medikamentenrückstände und genmanipulierte Moleküle aus dem genmanipulierten Futter enthalten sind, finde ich das unverantwortlich, meinem Kind Milchprodukte zu geben. Aber das kann ja jeder halten, wie er will!”

Ich hoffe, Du kannst für Dich ein paar Tipps mit in Deinen Alltag nehmen, um bei der nächsten Konfrontation ganz gelassen zu reagieren. Schreib mir gerne Deine Erfahrungen in die Kommentare, wie Du mit den Tipps zurecht kommst bzw. vielleicht hast Du ja auch selber noch ein paar gute Argumente parat, um meine Liste zu bereichern 🙂 . Ich wünsche Dir noch einen wunder-vollen Tag.

Stay healthy and happy!
Deine Anna

geschrieben von
More from Anna Maynert

Hafermilch selber machen (Teil 1)

Schnell, günstig und lecker! Wie Du vielleicht mitbekommen hast, habe ich seit...
Mehr Lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.