Thug Kitchen – einfach – vegan – geiler Scheiß

Rezeptseite Chilaquiles mit Gemüse und Tofu

115 geile, vegane Rezepte

Ein total “geiles” Kochbuch, das mit seiner umgangssprachlichen, teils vulgären Sprache, den Kochbuchliebhaber oder aber auch den Küchenneuling mal ganz anders bei der Stange hält und den Kochfreak oder den der es werden will, mit frechen Formulierungen in die Mitte einer abgefahrenen, coolen Veganbewegung bringt.

Festhalten, Schmunzeln, Nachkochen

Die Autoren, die namentlich nur in der Danksagung als MD und MH auftauchen, haben hier ein echt krass anderes Kochbuch an den Start gebracht. Das Inhaltsverzeichnis, hier Tracklist, enthält nicht die sonst üblichen Beschreibungen, wie Frühstück, Mittagessen u.s.w.u.s.f. sondern Namen wie Carpe Diem, Ruck-Zuck-Zeug, Macht verdammt satt und zufrieden, Für Zwischendurch, Das Hauptereignis und Süssholzgeraspel.

Quer über die ganze Seite steht:

eat like you give a fuck

Die Einleitung “Was zum Teufel ist das?” erklärt klar und direkt, wie die Autoren zum Selbstkochen und zu einer veganen Ernährung gekommen sind.

Blick ins Buch

Aufbau – einfach. vegan. geiler Scheiss

Der Slogan verdeutlicht die Motive der Autoren von Thug Kitchen, die sich erst einmal langsam vom Fast Food ans Selbstkochen herantasten mussten.

Warum soll es so VERDAMMT SCHWER SEIN, GEILES, GESUNDES ESSEN zu kochen?

…ist die Frage, die wie ein Damokles-Schwert über den beiden hängt und sie motiviert, sich mit einfacher, gesunder Ernährung auseinanderzusetzen und die sie auch dazu bringt dem Leser zu erläutern, warum es Sinn macht, sich mit gutem, hochwertigem Essen zu versorgen.

Megaglückwünsche“ erhält der Leser dafür, dass er sich dieses Mega-Kochbuch zugelegt hat, welches ihm den Horizont erweitern wird, wenn er sich zum ersten Mal an den Herd traut, um den Kochlöffel zu schwingen. Dafür geben MD und MH hier einige grundlegende Tipps und motivieren den Kochneuling, in dem sie von eigenen anfänglichen Fehlschlägen berichten und mit der Art und Weise, wie sie damit umgegangen sind. Nachdem sie einige Basiszutaten vorgestellt haben und eine übersichtliche Liste dazu, steht noch die Frage aus: Moment mal, wo zum Teufel ist das Fleisch?

Cooles jugendliches Buchdesign

Hierzu gibt es eine übersichtliche, klare Antwort, die zusammengefasst etwa so lautet: Fleisch ist ungesund, erhöht das Sterberisiko und Gemüse ist mehr als eine Beilage, was sie im weiteren Verlauf des Buches dann beweisen werden.

Der Rezepteteil „Carpe Diem, verdammt!“

Dann geht es endlich mit den Rezepten los. Zwischen „Quinoa-Hafer-Brei“ und „Vollkorn-Pancakes mit Banane“ finden sich auch so ungewöhnliche Frühstücksvorschläge, wie „Chilaquiles mit Gemüse und Tofu“ oder „Tacos mit Tofumischung„.

Im Bereich „Ruck-Zuck-Zeug“ geht es weiter mit den Grundlagen für schnelle, leckere Salate und Rezepten, wie dem „Vietnamesischen Reisnudel-Salat“ und den „pikanten Tempeh-Sandwiches mit Möhren„.

Rezeptseite vietnamesicher Reisnudelsalat

Satt und zufrieden sollen einen dann „Pozole Rojo„, „Cremige Maissuppe mit Basilikum“ und u.a. die „Hochzeitssuppe mit weissen Bohnen-Klösschen und Grünkohl“ machen.

Wer zwischendurch Hunger bekommt, kann sich mit Snacks, diversen Salsas und Drinks das Warten auf das “Hauptereignis” verkürzen. Hier findet man dann z.B. den „cremigen Dip aus schwarzen Bohnen und Koriandergrün“ oder „gebackene, würzige Koch-Bananen-Chips„.

Bei den “supergeilen” Hauptgerichten gibt es „Seidige Paprika-Nudeln mit Zucchini und Basilikum“ oder „geröstete Bier-Limetten-Tacos mit Blumenkohl und Koriander-Salat„, um nur einige der “geilen” Gerichte zu nennen.

Schlussendlich wird der Leser noch zu zahlreichem “Süßholzgeraspel” verführt, z.B. „Knusprige Buckeyes mit Hirse und Erdnussbutter“ oder „Kokosnuss-Maismehl-Kuchen„.

thug-kitchen-rezept-chilaquiles-gemuese-tofu

Mein Fazit

Alles in Allem findet man hier zahlreiche, leckere Rezepte, die teilweise an die mexikanische Küche angelehnt sind. Das Besondere an diesem Buch ist tatsächlich die Sprache, die absolut Teenie-Mundart ist und dem Leser das ein oder andere Lächeln abringt (mir jedenfalls).

Es macht Spaß zu lesen, hat ein abgefahrenes Layout (passend zur Sprache) und holt besonders den jungen Kochneuling dort ab, wo er gerade steht (vor der Tür eines Fast Food Restaurants…? 😉 ).

Ich finde dieses Buch sehr empfehlenswert, weil es mal eine etwas andere Brise in der Küche wehen lässt und durchaus spannende vegane Rezepte präsentiert. In meinen Augen ist dieses Kochbuch, vor allem für junge Kochanfänger geeignet, aber auch für alle, die mal ein etwas anderes, lockereres Kochbuch suchen! Zudem ist es auch ein „abgefahrenes, geiles Geschenk, altaaaaaa  😉 !

Bei amazon hier erhältlich: Thug Kitchen: einfach. vegan. geiler Scheiß*

Autor: Thug kitchen
Erscheinungsdatum: 07. Oktober 2014

Verlag: Christian Verlag

* = Affiliatelink

geschrieben von
More from Anna Maynert

Vegane Weihnachtsgeschenke

Vegane Geschenke. Meine Geschenkideen für Veganer & Veganerinnen Weihnachten steht vor der...
Mehr Lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.